Angebote

Meine Tätigkeit umfasst:

  • Ergotherapeutische Abklärung, Beratung und Behandlung für Kinder von 0-12 Jahren
  • Einzeltherapien (30 / 45 / 60 min. Einheiten)
  • Ergotherapeutische Beratungseinheiten á 90 min.
  • Mobile Therapien (Haus-, Kindergarten-, Schulbesuche)

Gruppen-Angebote:

  • Schreibmotorik-Gruppen für Kinder von 4-6 Jahren
  • Ergotherapeutische Kletter-Gruppen für Kinder ab 4 Jahren
  • Eltern-Kind-Turngruppen für Kinder von 1-5 Jahren im Kindergarten Gniebing (aktuelle Termine entnehmen Sie bitte der Website von EKIZ-Feldbach)

Methoden

In meiner therapeutischen Arbeit mit Kindern setze ich unter anderem folgende Konzepte ein:

  • ROTA®-Therapie für Säuglinge und Kinder, ROTA®-Basis-Prophylaxe (Babyhandling)

    Beschreibung folgt...

  • Sensorische Integrationstherapie nach Ayres®

    Beschreibung folgt...

  • Therapeutisches Klettern

    Beschreibung folgt...

  • Neurofeedback

    Was ist Neurofeedback?

    Neurofeedback ist ein computergestütztes Trainingsverfahren, das zur Stabilisierung des Zentralnervensystems und zur Optimierung der Hirnaktivität eingesetzt wird. Viele Krankheiten, Störungen oder ungewollte Verhaltensmuster sind auf Fehlregulierung der Gehirnaktivität zurückzuführen. Mit Neurofeedback können Kinder und Erwachsene lernen, diese Fehlregulationen besser auszugleichen und zu mehr Funktionsfähigkeit zu finden.


    Wie funktioniert Neurofeedback?

    Bei der modernsten Form, dem sogenannten ILF-Neurofeedback (Othmer Verfahren) werden dem Gehirn spezifische Parameter aus dem niedrigen Frequenzbereich wie in einer Art Spiegel präsentiert. Es werden Elektroden am Kopf des Kindes mittels Leitpaste angebracht, die Positionierung der Elektroden wird zuvor aufgrund der geschilderten Symptome ausgewählt. Das Kind sitzt während der Behandlung vor einem eigenen Bildschirm und erhält visuelle und auditive Feedbackanimationen, die auf Basis der EEG-Messungen gesteuert werden und sich entsprechend der Veränderungen in der Gehirnaktivität bewegen. Durch diese Rückmeldung (Feedback) lernen Kinder und Erwachsene in relativ kurzer Zeit ihre Gehirnaktivität selbst besser zu regulieren. In der Folge verbessern sich Symptome, die mit Fehlregulierungen in Zusammenhang stehen.

    Das Ziel von Neurofeedback ist es, souverän den Alltag zu bewältigen, weil das Gehirn zwischen konzentrierter Arbeitsspannung und erholsamer Entspannung hin und her schwingen und dabei stets die Balance halten kann.


    Wann kann Neurofeedback bei Kindern angewandt werden?

    Eine Neurofeedback-Behandlung bei Kindern kann bei einer Vielzahl von Störungen hilfreich sein:

    • Angststörungen
    • Aufmerksamkeitsstörungen (ADS/ADHS)
    • Impulsivität, Konzentrationsprobleme
    • Lernstörungen
    • Wahrnehmungsstörungen
    • Entwicklungsverzögerungen
    • Stottern
    • Autismus
    • Depression
    • Epilepsie
    • Bettnässen, Zähneknirschen
    • Verhaltensauffälligkeiten
    • Zerebralparese
    • Schlafstörungen